Johannes Brahms:
Ein deutsches Requiem, op. 45

 

Für dieses Meisterwerk werbende Worte zu verlieren, ist wohl kaum nötig. In der Fassung für zwei Klaviere und Pauken von Heinrich Poos kommt besonders die kammermusikalische und intime Seite des Requiems noch besser zum Vorschein und der Neue Basler Kammerchor kann diese mit seinem beweglichen und vielfarbigen Chorklang ausleuchten.

Johannes Brahms

Dass die bisweilen ins Monumentale reichende Grösse dieses Werkes wie beispielsweise im zweiten Satz „Denn alles Fleisch, es ist wie Gras“ auch in diesem klanglichen Gewand eindrucksvoll erfahrbar wird, können wir Ihnen guten Gewissens versichern.

 

In Bearbeitung für Soli, Chor,
zwei Flügel und Pauken

Sopran: Katharina Persicke
Bariton: Malte Kebschull
Flügel: Philip Rivinius & Daniel Roos
Pauken: NN

Samstag, 15. Juni 2024
19.30 Uhr, Martinskirche Basel


Sonntag, 16. Juni 2024
17.00 Uhr, Katharinenkirche Laufen